Entscheidungscoaching 2018-08-02T11:14:29+02:00
1 Ergebnisse gefunden
Seite 1 von 1

Swantje Nibbe

Life Coaching

Zuhören, verstehen und unterstützen, damit Sie Ihren eigenen Weg finden — dazu benötigt es eine vertrauensvolle Basis als Grundstein für ein erfolgreiches Coaching.

In erster Linie gibt das Coaching Raum und Zeit allein für Sie, ohne die Ablenkungen des täglichen Lebens. Zeit, die eigenen Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse kennenzulernen.


Seite 1 von 1

Entscheidungscoaching

Entscheidungscoaching in Hamburg –  Was genau ist das?

Täglich treffen Menschen tausende von Entscheidungen. Viele im Alltag, spontan aus dem Bauch heraus ohne das aktive Bewusstsein, gerade eine Entscheidung zu treffen. Fast jeder steht irgendwann einmal vor einer „großen“ Entscheidung, die schlaflose Nächte verursacht. Diese Entscheidungen können alle Bereiche des Lebens betreffen – z.B. den Beruf, die Lebensplanung oder auch die Partnerschaft.

Immer mehr Menschen fällt es generell sehr schwer, auch kleinere Entscheidungen, zu treffen. Dies mag auch an der Vielfalt der Möglichkeiten liegen, die wir heutzutage haben. Es wirkt wie eine große Freiheit, aber macht uns Menschen nicht immer glücklicher und uns das Leben teilweise schwerer.

Warum zu viel Auswahl unglücklich macht, ist nicht eindeutig geklärt. Die Forscher haben erst angefangen zu verstehen, was bei Entscheidungen in uns vorgeht. Und sie entdecken dabei, wie sehr wir beeinflusst werden: von den Hormonen, der Erziehung und Familie sowie Marketingtricks.

Ein Entscheidungs-Coaching kann dabei helfen, sich einen Überblick der Fülle an Möglichkeiten zu verschaffen. Das Coaching begleitet Sie in der Regel im gesamten Entscheidungsprozess.

 

Entscheidungen treffen im beruflichen Alltag

Entscheidungsfindung und Problemlösekompetenz gehören zu den Kernkompetenzen im Berufsalltag und den wichtigsten Aufgaben in einer Führungsposition.  Werden vermeintlich falsche Entscheidungen getroffen, können im schlimmsten Fall zahlreiche Menschen mit betroffen sein. Entschlussfähigkeit ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Dabei ist eine klare und detaillierte Zielformulierung wichtig, um den passenden Weg dorthin zu gehen.

Verbunden damit ist das Wissen um die Folgen von Entscheidungen, das Bewusstsein um Konsequenzen und Zukunftsszenarien von Problemlösungen. Dabei ist es meist hilfreich, sich Fragen wie diese zu stellen:

Was geschieht, wenn ich Weg A bzw. B gehe?

Welche Vorteile sind zu erwarten?

Welche Hindernisse können auftreten?

Was kann im schlimmsten Fall passieren?

Geht es beispielsweise um eine Personalentscheidung, dann sind unterschiedliche Aspekte wichtig. Was sollten die Stärken des Bewerbers sein? Welcher Typ passt in das bestehende Team? Welche fachliche und emotionale Qualifikation/Eigenschaft fehlt dem Team noch?

Ein Entscheidungs-Coaching kann bei der Zielformulierung unterstützen und gemeinsam können mögliche Wege, Konsequenzen und Bedürfnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden.

Entscheidungen mit dem Verstand und dem Bauch treffen

Anhand von Fakten und sachlichen Informationen lassen sich einzelne Möglichkeiten und Wege gut analysieren. Dies gilt für den Berufsalltag wie auch das Privatleben. Fakten allein reichen allerdings meist nicht aus. Es spielen immer auch persönliche Werte, Bedürfnisse und Kriterien eine Rolle.

Eines der Kernpunkte im Entscheidungs-Coaching ist, sich seinen eigenen Werten und Bedürfnissen bewusst zu werden.

Stimmt das Bauchgefühl nicht mit dem Ergebnis der Faktenanalyse überein, ist eine Entscheidung schwer zu treffen. Noch schwieriger wird es, sie anderen zu vermitteln, hinter ihr zu stehen und vor allem mit ihr zu leben.

In Situationen, in denen wir spontan aus dem Bauch heraus entscheiden, greifen wir häufig unbewusst auf unseren Erfahrungsschatz zurück und bedienen uns eines jahrelangen, erfolgversprechenden Routineverhaltens.

Die Verantwortung für eine Entscheidung übernehmen

Das Problem bei der Entscheidungsfindung ist häufig nicht die Entscheidung selbst, sondern die Verantwortung zu übernehmen, wenn die Entscheidung sich als nicht richtig entpuppt. Fragen wie „Was wäre wenn…?“  sind ständige Begleiter bei Entscheidungsprozessen. Sie nagen an einem vor und oft auch noch nach einer Entscheidung.

Mit jeder Entscheidung für etwas, schließen wir gleichzeitig zig Alternativen aus. Es ist wichtig hinter der Entscheidung stehen zu können, auch wenn am Anfang vermeintliche Rückschläge auftauchen sollten.

Umfragen zeigen, ein Mensch bereut keine Entscheidung mehr, als eine Chance verpasst zu haben, also nichts getan zu haben.

Ein Coaching kann helfen Ängste/Vermutungen zu benennen und zu bearbeiten. Ziel ist es das Coaching so nachhaltig zu gestalten, dass auch nach der Entscheidung keine Zweifel und „Was wäre wenn-Gedanken“ mehr aufkommen.

Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung

Abwarten und keine Entscheidung treffen, ist meist die schlechtere Alternative aber auch eine Entscheidung. Die Entscheidungsmacht wird in diesem Fall abgegeben. Die Situation oder eine andere Person hat die Entscheidung abgenommen.

Viele bleiben in der Komfortzone und wagen sich nicht aus ihr heraus. Forschungen haben ergeben, dass wir bei Entscheidungen dazu neigen, die uns vertrautere Alternative zu wählen.

Erfolgreichen Menschen fällt es meist leichter Entscheidungen zu treffen. Sie wagen gerne einen Schritt aus der Komfortzone.

Ein Entscheidungs-Coaching lässt Sie in einer Entscheidungssituation nicht allein. Es unterstützt  und begleitet Sie in diesem Prozess.

Sie sind Coach oder Trainer?

Bewerben Sie sich gern für die Aufnahme in unseren Coaching Pool.

Kontakt